Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Willkommen auf larshoffmann.net

Aktuelle Reisenews, Reiseinspiration:

  • Istanbul: Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen zur Bürgermeisterwahl
  • SAS verzichtet zugunsten der Umwelt auf Bordumsatz
  • Guyana erhält Preis für nachhaltigen Tourismus
  • DERTOUR startet bald Verkauf von Olympia-Tickets 2020 
  • Lufthansa: bessere medizinische Notfallversorgung auf der Langstrecke 
  • Karibik: US-Gesetz hat Auswirkungen auf Kreuzfahrtrouten
  • Diavolezza in Graubünden: Ein Reiseziel auch für den Sommer 
  • Reiseversicherungen: Vorerkrankungsklausel kann unwirksam sein
  • Qatar Airways: Fernflug mit Stopover 

Reisenews gibt es hier

Die Lage an der Börse

Stand 18.06.2019, 09.15 Uhr

DaxDaxWeiter abwartend zeigen sich die Märkte vor der heute beginnenden geldpolitischen Sitzung der Fed. Die Ergebnisse der Sitzung werden morgen Abend verkündet. Mit Spannung erwartet der Markt die Pressekonferenz von Chairman Jerome Powell. Pessimistische Aussagen zur Konjunktur würde der Markt als Signal für eine baldige Zinssenkung verstehen.

Schon für Juli signalisiert die australische Notenbank eine weitere Zinssenkung. Neben einer sinkenden Inflation registriert die Reserve Bank of Australia einen nicht voll ausgelasteten Arbeitsmarkt. Die Börse in Sydney reagiert mit leichten Zugewinnen. In China pumpte die Notenbank erneut Liquidität in den Markt. 

Der Dax startet am unteren Ende seiner gestrigen Range und testet erneut die 12.055/50. Weitere Supports warten bei 12.000 und 11.920. Einen Impuls versprechen sich die Marktteilnehmer von einer Rede des EZB-Präsidenten Mari Draghi in Sintra (Portugal / 10 Uhr). An Daten dürften die ZEW-Konjuntkurerwartungen (11 Uhr) zu beachten sein. 14.30 Uhr gibt es Baubeginne und -genehmigungen aus den USA. Auf der Oberseite trifft der Dax im Stundenchart bei 11.125 auf die Oberkante der Wolke und damit auf einen wichtigen Widerstand. Zum Auftakt in Europa gibt es aber eher Risikoscheu zu beobachten.

EURUSDEURUSDEURUSD könnte auf den Verbraucherpreisindex aus der Eurozone schauen (11 Uhr). Das Paar findet um 1,12 Unterstptzung. Bei 1,1255/70 wartet Widerstand. Zwischen diesen Marken ist das Paar weiter neutral zu bewerten.

 

Regelmäßig aktualisierte News und Charts hier

Video-Analyse vom 17. Juni