Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

    

Werbung

Bitte nur bei wirklichem Interesse anklicken. Ich verdiene nur Geld, wenn es zu echten Geschäftsabschlüssen kommt. Wer mir etwas Gutes tun will, nutzt die Paypal-Links. Vielen Dank.

Wem der Inhalt gefällt, kann über diesen Paypal-Link spenden.

Vielen Dank.

Leicht bröckelnde Kurse

Veröffentlicht am 13.01.2021

Bild von congerdesign auf Pixabay Bild von congerdesign auf Pixabay Im europäischen Handel gab es heute kaum neue Impulse. So hielten sich die Bewegungen im Dax in Grenzen. Insgesamt tendiert der Index aktuell (13.45 Uhr) eher Richtung 13.770 als Richtung 14.000.

An den Daten lag es eher nicht. Die Industrieproduktion der Eurozone stieg im November überraschend um 2,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Wert nur noch 0,6 Prozent tiefer.

Sorgen macht die Lage in den USA, wo Beobachter zur Amtseinführung Joe Bidens mit heftigen Krawallen rechnen. Dabei dürften sich die Gewaltexzesse am 20. Januar nicht nur auf Washington DC beschränken. 

So startet auch die Wall Street etwas schwächer in den Handel. Die abwartende Haltung der Märkte könnte sich durchaus bis zum 20. Januar fortsetzen. Generell glauben die Händler aber weiterhin an ein weiteres Konjunkturpaket. Außerdem ist weiterhin viel Liquidität verfügbar. Ebenfalls leicht stützend wirken leicht gesunkene Anleihezinsen. Der S&P 500 verteidigte bisher die 3.785. Weitere Unterstützen warten bei 3.760/25.

In Europa legte Carrefour deutlich zu, nachdem der kanadische Konzern Alimentation Couche-Tard (ATD) Interesse bekundete. 

Gute Zahlen kamen von Infosys.

Die Termine:

14:30 Verbraucherpreisindex, Realeinkommen USA
16:30 Rohöl-Lagerbestände USA
20:00 Beige Book USA

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?