Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Märkte am 23. Oktober

Veröffentlicht am 23.10.2018

Die Berichtssaison hatte einige Schönheitsfehler. Caterpillar bot einen sehr zurückhaltenden Ausblick, 3M enttäuschte mit einem schwachen Ergebnis. Das spiegelt sich auch vorbörslich an der Wall Street nieder. Dazu kommen die bekannten Risiken: Handelsstreit mit China, Angst vor Abschwächung des Wachstums vor allem außerhalb der USA, Italien, Brexit. In den USA könnten die Effekte der Steuerreform nachlassen.  Viele Gründe, dass es keine nachhaltige Erholung an der Wall Street gibt. 

Der Dax fällt auf ein neues Jahrestief. EURUSD verteidigt die 1,1430.

Ganzen Eintrag lesen »

Markt am 22. Oktober

Veröffentlicht am 22.10.2018

So richtig traut der Markt den Versprechen aus China, der Konjunkturflaute dort mit neuen Stimuli zu begegnen wohl nicht.

Italien hat nicht ganz unerwartet an seinem Haushaltsplan für 2019 festgehalten. Angesichts der Wirtschaftskrise im Land seien Stimuli nötig war aus Italien zu hören. Der Zins für die Staatsanleihe stabilisierte sich um 3,5 %, wobei er am Morgen mal kurz unter 3,4 % sank. 

Daten waren heute Fehlanzeige. Wichtige Termine stehen erst am Mittwoch an. Wie schon der Dax suchen auch die US-Indizes nach einer Richtung.

Ganzen Eintrag lesen »

Märkte am 19. Oktober

Veröffentlicht am 19.10.2018

Nachdem die EU-Kommission den italienischen Haushaltsplan für 2019 zurückgewiesen hat, wartet der Markt mit Spannung auf die Reaktion aus Rom. Von dort kamen heute Töne die Hoffnung auf Kompromissbereitschaft machen. Eine klare Antwort steht aber noch aus. Ansonsten gab es, mal von einer guten US-Berichtssaison abgesehen, keine News für die Bullen.

Schwache Konjunkturdaten aus China sorgen außerdem für Wachstumssorgen, die dann auch verhinderten, dass es heute viel mehr als eine Stabilisierung nach den gestrigen Abverkäufen gab.

Auch Gewinnwarnungen u. a. von Michelin und Daimler drückten auf die Stimmung. 

Der Dax verteidigte die 11.500. Auch die Wall Street präsentiert sich nicht unfreundlich. Nachhaltig ist die Erholung aber noch nicht.

Ganzen Eintrag lesen »

Märkte am 18. Oktober

Veröffentlicht am 18.10.2018

Letzte Aktualisierung: 19.20 Uhr

Steigende Zinssorgen führten im US-Handel doch zu deutlich abgaben. Dazu kommen deutlich steigende Zinsen für das Eurozonen-Krisenland Italien.

Die US-Konjunktur liefert weiterhin klare Zeichen für ein robustes Wachstum, das die Wall Street nicht zum Kaufen animierte - im Gegenteil die heutigen Verlust kamen im US-Handel zustande.

Dazu kommen die Absage einer Investorenkonzerenz in Saudi Arabien durch US-Finanzministers Steven Mnuchin die Exportschwäche Japans und der schwache Aktienmarkt in China als negative Faktoren für die Marktstimmung.

Die Wall Street schickt die Aktienmärkte nach unten. Der Dax reißt deutlich die 11.700. 

Ganzen Eintrag lesen »

Märkte am 17. Oktober

Veröffentlicht am 17.10.2018

Letzte Aktualisierung 20.10 Uhr

Ein freundlicher Beginn konnte den Dax nicht lange stützen. Besonders eine Gewinnwarnung von Fresenius bremste die Kauflaune deutlich. 

In den USA gab es nach den gestrigen vorzüglichen Quartalszahlen vieler Unternehmen heute keine neuen relevanten Nachrichten. 

Die Technologiewerte wurden von phantasitischen Zahlen bei Netflix getragen.

Ganzen Eintrag lesen »

Märkte am 16. Oktober

Veröffentlicht am 16.10.2018

Ein schwacher ZEW und schwache britische Arbeitsmarktdaten haben die Märkte wenig beeindruckt. Die Bewegungen am Vormittag waren eher zurückhaltend. 

Sehr stark präsentiert sich der US-Arbeitsmarkt. Auch die Industrie kann überzeugen. Angesichts dieser Daten stellt sich die Frage, wie die Fed, die Geldpolitik gestaltet. Weiteren Aufschluss darüber gibt es morgen Abend, wenn das FOMC-Sitzungsprotokoll veröffentlicht wird. 

Am Abend stehen weitere Quartalszahlen im Fokus. 

Dax & Co erlebten einen freundlichen Handelstag

Ganzen Eintrag lesen »

Märkte am 15. Oktober

Veröffentlicht am 15.10.2018

Trotz der aus deutscher und europäischer Sicht ernüchternden Nachrichten des Wochenendes konnten die Märkte sich weiter stabilisieren und konnten leichte Gewinne verzeichnen. Nachhaltig sind diese Gewinne aber nicht. Dafür haben die Bullen in der vergangenen Woche eine zu schwache Performance geboten. 

In den USA gab es gemischte Daten. Die EInzelhandelsumsätze enttäuschten, der NY Empire Staat Herstellungsindex konnte dagegen überzeugen.

Die Sorgen um den Handelsstreit zwischen USA und China spielten heute kaum eine Rolle, bleiben aber ungelöst.

Ganzen Eintrag lesen »

Märkte am 12. Oktober

Veröffentlicht am 12.10.2018

Das Ifo-Institut prognostiziert keine guten Aussichten für die deutsche Industrie.

Die US-Import und Exportpreise deuten darauf hin, dass der Handelskrieg mit China auch in den USA angekommen ist. Die Verbraucherstimmung bleibt gut, trübt sich aber etwas ein.

Angesichts des Zinsumfeldes verdienen die US-Großbanken prächtig, schwächeln aber beim Umsatz. 

Chinas Exporte trotzen den US-Zöllen. 

Der Aktienmarkt sieht immerhin keine neuen Tiefs.

Ganzen Eintrag lesen »

Märkte am 11. Oktober

Veröffentlicht am 11.10.2018

Die Bären haben sich heute ein wenig zur Ruhe gelegt, mehr war es aber auch nicht. Die Bullen sind aktuell zu schwach, um nachhaltige Erholungsschübe hinzubekommen. 

Ein wenig stützte heute, das die US-Inflation etwas unter den Erwartungen blieb und so die Sorge vor noch schnelleren Zinserhöhungen durch die Fed gedämpft wurde. 

Insgesamt bleibt die Performance von Dax & Co. weiter schwach, so dass der heutige Handelstag durchaus nur eine Pause vor dem nächsten Abwärtsschub sein könnte.

Ganzen Eintrag lesen »

Märkte am 10. Oktober

Veröffentlicht am 10.10.2018

Steigende Zinsen und gesenkte Konjunkturprognosen haben die Märkte heute deutlich auf der Bremse stehen lassen. Blieben die Abgaben im europäischen Handel noch moderat, legte die Wall Street eine Vollbremsung hin. 

Da konnte der Dax nicht widerstehen und droht nun unter die 11.700 und damit Richtung langfristigen Aufwärtstrend bei rund 11.120  zu fallen. 

Die britischen Konjunkturdaten zeigten nochmal, dass die Hochkonjunktur zumindest auf der Insel vorbei ist. Der Erzeugerpreisindex aus den USA zeigte nur eine moderate Inflation, was die Fed aber in ihrem Vorhaben, die Zinsen weiter zu erhöhen, nicht bremsen dürfte.

Ganzen Eintrag lesen »