Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

LofotenLofoten

Nordland: Hurtigruten verliert ihr Monopol

2021 verliert Hurtigruten ihr Monopol auf der Postschifflinie2021 verliert Hurtigruten ihr Monopol auf der Postschifflinie26. März

Auf der norwegischen Postschiffroute entlang der norwegischen Westküste gibt es bald Wettbewerb, die Norwegische Regierung hat die Linie aufgeteilt.

So wird neben der seit 125 Jahren auf der Route zum Nordkap verkehrenden Hurtigruten ab 2021 eine zweite Reederei zum Zuge kommen. Die im norwegischen Fosnavåg ansässige Havilia Kystruten wird mit 4 Schiffen Konkurrenz zu den dann noch sieben Hurtigruten-Schiffen bieten.  Ein Schlag für die Traditionsreederei, der wohl strukturelle Änderungen ins Haus stehen dürften. 

Für Havilia Kystruten ist Personenschifffahrt etwas gänzlich neues. Bisher ist die Reederei ausschließlich im Offshore-Geschäft tätig. Die nötigen neuen Schiffe kann man aber in der Unternehmensgruppe bauen, denn dazu gehört auch die Werft Havyard. Die neuen Schiffe sollen jeweils Platz für 700 Passagiere bieten und über moderne Flüssiggas- oder Hybrid-Antriebe verfügen. So können die Schiffe auch den Geiranger- oder Trollfjord anfahren, für die zukünftig Emissionsbeschränkungen  gelten. 

Natürlich wird auch Hurtigruten nicht untätig bleiben. Aktuell entstehen beispielsweise zwei neue Expeditionsschiffe, eine Sparte in der sich Hurtigruten in den vergangenen Jahren viel Renommee verdient hat.

Klassische Postschiffroute Bergen - Nordkap - Bergen

Mit der MS Midnatsol

11 Ü/VP, Verschiedene Termine im Frühjahr/Sommer

ab 1929.00 €

 

Helsinki: Neue Finnair-Verbindung ab Stuttgart

HelsinkiHelsinki15. März

Finnair baut ihr Angebot in Deutschland aus und fliegt ab 23. April täglich von Stuttgart nach Helsinki. Von hier haben Fluggäste Anschluss an das weltweite Angebot der Finnen.

Neben Stuttgart fliegt Finnair auch von Frankfurt, München, Düsseldorf, Berlin und Hamburg in die finnische Hauptstadt. 

Schweden eröffnet 30. Nationalpark

9. März

Bild: Jacek Lesniowski /WikimediaBild: Jacek Lesniowski /WikimediaAm 25. Mai wird der See Åsnen 30. Nationalpark Schwedens. Der See bietet eine einzigartige Inselwelt mit alten, teilweise unberührten Buchenwäldern und einem reichen Vogelleben. Die småländische Wald- und Seenlandschaft zählt zu den wertvollsten und sehenswertesten Naturgebieten Schwedens. 

Zum Nationalpark gehören unbewohnte Inseln, große Wasserflächen des Sees sowie Uferzonen und Halbinseln auf dem Festland, das gut zugänglich ist. Die Inselwelt im westlichen Teil des Sees Åsnen hinterlässt den Eindruck einer unberührten Wildnis, was für diesen Teil Schwedens sehr ungewöhnlich ist. Der See mit seinen insgesamt über 1000 Inseln ist Lebensraum für Prachttaucher, Fischadler und Seeadler sowie viele andere Vogelarten.

Der Nationalpark hat zwei Eingänge. Der erste bei Sunnabron bietet einen barrierefreien Weg durch den Urwald zu einem Windschutz am Seeufer mit Steg, wo sich ein weiter Blick auf die Inselwelt öffnet. Der zweite Eingang befindet sich am sagenumwobenen Trollberg.

Auch kulturell ist die Gegend interessant. So findet man am Südufer des Sees uralte Streuobstwiesen. Im Norden empfängt ein altes vorindustrielles Eisenschmelzwerk seine Gäste.