Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Belgrad: Im Fragezeichen gibt es Gastlichkeit seit fast 200 Jahren

6. April

Foto: Zavod za zaštitu spomenika kulture grada Beograda / WikimediaFoto: Zavod za zaštitu spomenika kulture grada Beograda / WikimediaKafama „?“ heißt das älteste Gasthaus der serbischen Hauptstadt. Die denkmalgeschützte Taverne wurde bereits 1823 im Balkanstil mit einer Holzkonstruktion gebaut un dist heute eines der ältesten Gebäude Belgrads. Dass das Gebäude die Jahrhunderte überlebte, ist vor allem dem Besitzer Mitte des 20. Jahrhunderts zu verdanken, der das Haus in den 1940ern versuchte, zum nationalen Eigentum zu erklären. Schließlich hatte er Erfolg und die Taverne wurde 1946 Kulturdenkmal.

Als typisches Bürgerhaus vom Anfang des 19. Jahrhunderts ist es bis heut weitgehend unverändert erhalten geblieben.

Der Name der Gaststätte wechselte so häufig wie die Besitzer. 1892 wurde ihr der Name „Kod Saborne crkve“ („Zur Kathedrale“) verpasst, was den Stadtoberen und der Kirchenbehörde aber nicht passte. So musste der Name weg und das Restaurant bekam, zunächst nur als vorübergehend geplant, den Namen „?“. Der Name blieb bis heute bestehen. In der Kafama stand ab 1834 das erste Billardspiel Belgrads. Seit dem gleichen Jahr beherbergte das Haus auch den ersten Lesesaal für serbische Zeitungen.

Die Taverne befindet sich in der Kralja Petra Nr. 6. Den Gästen wird traditionelle serbische Küche geboten.