Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelle Reisemeldungen vom 1. November 2017

Gran Canaria: Riu Vistamar vor Wiedereröffnung

Gran Canaria: Das Riu Vistamar eröffnet baldGran Canaria: Das Riu Vistamar eröffnet baldNach Komplettrenovierung wird das ClubHotel Riu Vistamar in Puerto Rico auf Gran Canaria wiedereröffnet. Es befindet sich auf einer Steilküste mit atemberaubendem Blick auf das Meer. Neben kostenfreiem WLAN überzeugt die Anlage mit einem breiten kulinarischen Angebot, unterhaltsamen Freizeitprogrammen und einem 24-Stunden-All-inklusive-Service. 2 Außerpools, ein Kinderbecken und ein Planschbecken versprechen großes Badevergnügen. Den 2 km entfernten Strand erreicht man bequem mit dem kostenlosen Strandbus-Service. Das familienfreundliche Hotel lässt auch die Kleinen auf ihre Kosten kommen. Der RiuLand Kids´Club bietet speziell abgestimmte Aktivitäten für Kinder. Die sportlichen Gäste freuen sich über einen Fitnessraum und das RiuFit-Programm. 

Clubhotel Riu Vistamar **** Puerto Rico - 7 Ü/AI, Flug im Dezember ab 611 €

OLIMAR: Umfangreichstes Angebot für Portugal

Die Algarve - eine der unverwechselbaren Regionen PortugalsDie Algarve - eine der unverwechselbaren Regionen PortugalsWer nach Portugal reisen möchte, muss das Programm von OLIMAR einfach gesichtet haben. Der Spezilaist bietet auch 2018 das umfangreichste Angebot am Markt. Ab 6. November sind die Kataloge in den Reisebüros  verfügbar. Das in den vergangenen Jahren stetig gewachsene Angebot für Spanien, Italien und Kroatien erscheint in einem zweiten Katalog ("Schönstes Südeuropa"). Trotzdem bleibt OLIMAR Portugal-Spezialist. Nicht nur jede Region der stolzen Nation findet man bei OLIMAR, es gibt auch die vielfältigste Hotelauswahl, 47 davon exklusiv nur bei OLIMAR. Die Urlauber sollen dabei das besondere Portugal erleben, weshalb es zahlreiche Ausflüge, Events und Erlebnistouren gibt, die einen authentischen Einblick in Land, Kultur und Leben der Portugiesen geben soll. 

Algarve; Luzmar Villas **** 7 Ü/HP, Flug im Mai ab 503 €

Cobalt Air fliegt von Frankfurt nach Larnaka

Die zyprische Cobalt Air erweitert das Angebot von Frankfurt auf die Insel der Götter. Zweimal wöchentlich soll im Winter nach Larnaka geflogen werden. Im März soll dann noch eine Verbindung ab Düsseldorf hinzu kommen. Cobalt Air wurde 2015 gegründet, nach dem Cyprus Airways den Betrieb einstellen musste, weil die Airline unerlaubte Staatshilfen bekommen habe. Cobalt Air hat aktuell 6 Flugzeuge der Airbus A320-Familie. 

Golden Bay Beach **** 7 Ü/HP im Dezember ab 225 €

Krüger Nationalpark: Auf Malariaschutz achten!

Mit der Regenzeit steigt die Malaria-Gefahr im Kruger NationalparkMit der Regenzeit steigt die Malaria-Gefahr im Kruger NationalparkDie Regenzeit ist in Südafrika auch die Zeit, in der man auf eine gute Prophylaxe gegen Mückenstiche achten soll, denn in der feuchteren Jahreszeit sind die Stechmücken, die besonders in der Dämmerung zuschlagen, besonders aktiv. Man sollte auf helle, Körper bedenkende Kleidung und einen wirksamen Mückenschutz achten. Nachts hilft eine Klimaanlage oder eben ein Moskitonetz. Je nach Reiseroute kann auch die Mitnahme einer Notfallmedikation sinnvoll sein. Perfekte Beratung bieten Reisemediziner. Das Centrum für Reisemedizin meldet, dass in den Provinzen Limpopo und Mpumalanga, also in den beiden Provinzen, in denen der Krüger-Nationalpark liegt, bereit ein Anstieg der Malariafälle registriert wird. 

Brasilien: Favelas meiden!

Die politische Lage in Brasilien kann besonders in den großen Städten weiterhin zu spontanen Demonstrationen führen, die teilweise gewalttätig eskalieren. Von Menschenansammlungen sollte man sich fernhalten. Wirklich gefährlich kann es in den Favelas werden. Das Auswärtige Amt registriert in den Favelas in Rio verstärkt Gewaltakte und rät deshalb vom Besuch dringend ab.

Skywork fliegt wieder

Bild: Skywork / Lukas Rösler)Bild: Skywork / Lukas Rösler)Die Schweizer Fluggesellschaft Skywork nimmt am heutigen Mittwoch den Betrieb weider auf. Die Fluggesellschaft musste seit Sonntag am Boden bleiben, nach dem das Berner Bundesamt für Zivilluftfahrt die Betriebserlaubnis zurückzog, weil das Unternehmen den geforderten Nachweis über ausreichende Finanzmittel für die Fortsetzung des Flugbetriebes nicht erbringen konnte. Inzwischen wurde die Forderung erfüllt und das Unternehmen kann den Betrieb wieder aufnehmen. Nach Angaben der Fluggesellschaft hat Skywork in diesem Jahr 25 % mehr Kunden befördert als im Vorjahr, Skywork plant für die kommenden Jahre einen Expansionskurs.