Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

US-Wahlen beeinflussen die Märkte kaum

Veröffentlicht am 07.11.2018

Nach den US-Wahlen haben die Marktteilnehmer schnell zum Tagesgeschäft zurückgefunden. Die Unternehmensdaten boten dabei Gemischtes. Insgesamt überwiegt am Markt aber Zuversicht. So konnte der Dax leichte Gewinne verbuchen. Der Euro zeigt eine deutliche Erholungstendenz. 

Die Einzelhandelumsätze der Eurozone sind im September stagniert. Erwartet wurden +0,1 %.

EURUSD versucht sich durch die Widerstandzone 1,1475/95 zu kämpfen. Sieht erfolgsversprechend aus, auch wenn das Paar zunächst ein wenig vernschauft. Ziel könnte dann die 1,1610 sein, wenn die Händler nicht Angst vor der eigenen Courage bekommen und doch erstmal auf die Fed warten. Der Ichimoku des Stundencharts stützt ein bullisches Szenario.

Der Dax fand nach gutem Start keine Anschlusskäufer und handelt weiter um 11.600. Über 11.690 wäre ein Test der 11.800 möglich. Unten bleibt die 11.430 eine wichtige Unterstützung. Die Oberseite wird vom Ichimoku weiter favorisiert. Aber die Wolke bei 11.530 ist dünn, so dass man nicht ausschließen kann, dass ein Test auf der Unterseite erfolgt.

Der S&P 500 zeigt sich vorbörslich durchaus freundlich. Über der 2.790 wäre der Widerstand 2.820 eine ziemlich wichtige Hürde. Darüber könnten 2.862/78 in den Fokus rücken. Support ist bei 2.766/32 auszumachen. 

Ausstehende Termine

16:00    Ivey Einkaufsmanagerindex Kanada

16:30    Rohöl-Lagerbestände USA

21:00    Zinsentscheidung Neuseeland

22:01    Quartalszahlen Qualcom

22:15    Quartalszahlen News Corp