Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Marktgeschehen

12.45 Uhr

Ganz so langweilig wie befürchtet verläuft der Handel bisher doch nicht. Die Dax-Bullen sind erwacht und haben am Mittag eine Attacke geritten. Bisher sind sie im Hoch bis 13.105 gekommen. Noch ist die Wolke nicht ganz gebrochen, aber der Stundenchart sieht zumindest so aus, als ob die Stabilisierung nachhaltig werden könnte. So könnte dann am Montag durchaus nochmal ein ordentlicher Schub anstehen (heute rechne ich weiter damit, dass die Amis wenig Impulse senden.
EURUSD versuchte heute die 1,1880 zu attackieren - zunächst ohne Erfolg, was die Dax-Bullen unterstützt. 
Wichtigster Termin am Nachmittag ist das BIP aus Mexiko (15 Uhr)

10.10 Uhr

Der ifo Geschäftsklimaindex hat es erneut auf ein neues Allzeithoch geschafft. Das Konjunkturbarometer ist auf 117,5 Punkte gesprungen. Die aktuelle Einschätzung für den November blieb leicht unter den Erwartungen und ist auf 124,4 gesunken. Dafür stiegen die Aussichten deutlich auf 111 Punkte. Die Wirtschaft geht also von einem anhaltenden Aufschwung aus. 
Wie erwartet interessiert dies den Dax nicht besonders. Die guten Zahlen wurden mehr oder weniger erwartet. Ok, 34 Punkte in 5 Minuten ist natürlich so schlecht nicht. Der Stundenchart zeigt aber, tendenziell hat sich nicht viel geändert. Das wird es wohl heute auch nicht mehr. 

Märkte am Morgen

Ohne US-Vorgaben zeigt sich der Dax am Morgen freundlichOhne US-Vorgaben zeigt sich der Dax am Morgen freundlichOhne Vorgaben aus den USA startet der Dax heute mit leichten Gewinnen. Es wird wohl eher ein ruhiger Handelstag. Am Black Friday haben die US-Märkte zwar geöffnet (verkürzt, bis 19 Uhr), aber viele Händler werden wohl das gestrige Erntedankfest zu einem lagen Wochenende nutzen. Der deutsche Leitindex könnte sich heute an der Wolke des Stundencharts abarbeiten, die aktuell recht dick ist und bis 13.150 reicht. Sie wird im Tagesverlauf dünner. Aber dann könnte eben die US-Hilfe für den entscheidenden Schub fehlen. 

Bisher hat der Dax noch nicht mal den Kijun nach oben nachhaltig gekreuzt. Charttechnisch bleiben die Bären also durchaus dick im Geschäft. Zentrale Unterstützung bleibt die 12.847. Erst unter dieser Marke könnte es für die Bullen sehr ungemütlich werden. 

Aus dem Wirtschaftskalender gibt es immerhin einen wichtigen Impuls: 10 Uhr wird der ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland gemeldet. nach guten Frühindikatoren aus Belgien glauben Marktteilnehmer das die Analystenschätzung von 116,6 Punkten zu niedrig sein könnte. 

EURUSD gönnt dem Dax aktuell eine Pause. Das Paar hat es bisher nicht über die 1,1860/80 geschafft. Etwas nachgebende Kurse können den Dax zunächst stützen. Erster Support dürfte auf der Wolke bei 1,1810 liegen. Auch im EURUSD dürften sich die Bewegungen wohl heute in Grenzen halten und vor allem auf den Vormittag konzentrieren. 

Weiter bullisch bleibt Rohöl. Das "schwarze Gold" hat weiter die Chance, richtig 62,55 zu streben. 

Japan erlebt nach dem Erntedankfest ein Neuaufleben eines Qualitätsskandals bei wichtigen Bauteilen für die Industrie. Nachdem vor einiger Zeit schon Kobe Steel zugeben musste bei Material falsche Angaben über die Qualität gemacht zu haben, hat der Skandal nun Mitsubishi Materials erreicht. Bauteile für Flugzeug- und Schiffsindustrie sollen nicht der behaupteten Qualität entsprochen haben. Die Aktie brach um 10 % ein. 

Insgesamt gab es uneinheitliche, Märkte in Asien. Die Bewegungen waren aber sehr gering. Nur in Hongkong konnte man die Verluste des Vortages etwas kompensieren. 

Die hohen Schulden vieler Städte und Kommunen in China haben Konsequenzen. In China wurden knapp 1.000 Infrastrukturprojekte von der Regierung gestrichen.