Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Börse am Nachmittag

Die US-Wirtschaft zeigt StärkeDie US-Wirtschaft zeigt StärkeWährend der Dax sich zwar über der 13.000 hält, aber nicht so richtig Bullenfahrt aufnimmt, hat der Dow Jones den Rückenwind der guten US-Quartalsbilanz genutzt und schoss über 22.450 Punkte. 

Dazu kamen gute Einkaufsmananagerindizes, welche die gute Stimmung in der Wirtschaft bestätigten. Das produzierende Gewerbe schafft mit 54,5 Punkten ein 10-Monats-Hoch. Der Dienstleistungssektor legt auf 55,9 zu. 

Unter den Erwartungen blieb der Richmond Fed Manufacturing Index mit 12 Punkten. Hier wurden 16 Punkte prognostiziert. 

Börse am Mittag

Die US-Quartalssaison lieferte vor allem gute Daten.Die US-Quartalssaison lieferte vor allem gute Daten.Der Dax hat versucht, sich bis zum Mittag über der 13.000 festzusetzen. Das gelingt ihm auch, bleibt aber bisher deutlich unter dem gestrigen Hoch. Der Ichimoku ist aktuell noch nicht bullisch, Der Tenkan bleibt unter dem Kijun. Wenn man den Tageschart zu Rate zieht, bleibt der Dax eher bullish, Dazu passt, dass die Tiefs ansteigen, aber die Hochs fallen eben auch, Eine Korrektur, zum Beispiel auf den Kijun, bei 12.800 wäre nicht wirklich überraschend, aber eben nicht unbedingt das favorisierte Szenario.

EURUSD kann sich auch nicht richtig entscheiden und tendiert seitwärts. 

Gemischtes kam von den Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland. Das produzierende Gewerbe mit 60,5 fast so hoch wie im Vormonat (60,6) und über den Erwartungen (60,2). Dienstleistungen mit 55,2 unter den Erwartungen (55,6). 

In der Eurozone legt das produzierende Gewerbe auf 58,6 zu. Höher was der Index zuletzt im Februar 2011. Das Dienstleistungsgewerbe bleibt mit 54,9 unter den Erwartungen 55,6. 

Viel Licht und auch ein bisschen Schatten liefert die US- Berichtssaison. 

United Technologies wies für das 3. Quartal einen Gewinn von 1,73 $ je Aktie aus. Analysten erwarteten 1,68 $. Auch der Umsatz lang mit 15,1 Mrd. $ über den Erwartungen (14,9 Mrd $). 

Auch Biogen liegt deutlich über den Erwartungen. Der Gewinn wurde mit 6,31 $ (erwartet 5,70 $) ausgewiesen. Der Umsatz lag mit 3,1 Mrd. $ knapp über den Prognosen (3,04 Mrd. $ ).

Fiat Crysler steigert das Nettoergebnis mit 922 Mio $ deutlich. Auch die anderen Kennzahlen übertragen die Analystenschätzungen. Gute Zahlen lieferten auch General Motors, Caterpillar und 3M. 3M erhöhte auch die Jahresprognose. Caterpillar gehört mit +6,6 % zu den größten Gewinnern im vorbörslichen Handel

Nicht so gut lief es bei Lockheed Martin. Das Unternehmen verfehlt die Analysten-Erwartungen auf ganzer Linie. Der Gewinn mit 3,24 $ je Aktie knapp unter der Prognose (3,26 $), beim Umsatz verfehlt der Rüstungskonzern mit 12,2 Mrd. $ deutlich die Vorgabe (12,8 Mrd. $).

McDonald´s übertrifft mit einem Gewinn von 1,76 $ knapp die Erwartungen (1,75 $), enttäuscht aber beim Umsatz (5,75 Mrd. $ statt 5,78 Mrd. $). 

Insgesamt keine schlechten Vorgaben für die Wall Street

Börse am Morgen

In den USA gab es mal ein wenig KorrekturIn den USA gab es mal ein wenig KorrekturLeichte Korrekturen gab es gestern an der Wall Street. Nach der Rekordjagd an der Wall Street kommt eine Gegenbewegung nicht völlig überraschend. In der Nacht erholte sich der Dow Jones Future wieder leicht. 

Die asiatischen Märkte bewegten sich meist seitwärts. Der Nikkei übernahm die schwachen Vorgaben von der Wall Street konnte sich aber schnell erholen und gibt positiv aus dem Computerhandel. am Morgen erholte sich auch USDJPY wieder, nach dem der sichere Hafen Yen gestern Abend kurzzeitige etwas mehr gefragt war. Ein recht schwacher Einkaufsmanagerindex PMI aus Japan (52,5 statt 53,1) hatte keinen Einfluss auf den Markt. 

Der Dax handelt etwas höher als im Nachbörslichen handel gestern Abend und agiert wieder um die 13.000. Allerdings hat sich der Ichimoku inzwischen eingetrübt und zeigt im Stundenchart eher ein bärisches Muster. So könnte durchaus eine Korrektur zur 12.950 oder gar 12.908 stattfinden. Für den heutigen weiteren Weg des Dax könnten die deutschen Einkaufsmanagerinizes (9.30 Uhr) sein. Außerdem gibt es 10 Uhr die Indizes aus der Eurozone und 15.45 Uhr die aus den USA.

EURUSD fand zunächst im Bereich 1,1730/20 Support. Ein Test des Widerstands bei 1,1780 kann nicht ausgeschlossen werden. Die Bullen müssten aber wohl erst die 1,18 und demit die Wolke im Stundenchart überwinden, um eine Umkehr zu schaffen. Aktuell ist ein Bruch der 1,1730/20 aber unwahrscheinlicher geworden. Der Tenkan (blau) hat den Kijun (orange) nach oben gekreuzt. Das heißt aber nicht, dass dies nicht doch noch möglich ist.

In Neuseeland hat die neue Regierung ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. In ihm ist u. a. eine neue Rolle der Reserve Bank of New Zealand festgelegt. Die Notenbank soll sich zukünftig neben Preisstabilität auch um die Wirtschaftsindikatoren und die Wechselkurse kümmern. NZDUSD stürzte weiter ab, allerdings hat der Abverkauf im Tageschart an Dynamik verloren. Trotzdem dürfte ein Test der 0,6818 ein wahrscheinliches Ziel sein.

Der Rohölpreis (WTI) schafft weiterhin nicht den Ausbruch übe die 52,35, bleibt aber über der Wolke des Stundencharts. Allerdings ist der Tenkan (blau) unter den Kijun (orange) gerutscht, was die Bullen wachsam sein lassen sollte. 

BASF blieb mit 15,03 Mrd. Euro Umsatz im dritten Quartal deutlich unter den Erwartungen (15,7 Mrd.). Der bereinigte Gewinn je Aktie konnte dagegen mit 1,40 € überzeugen. Erwartet wurden 1,28 €). Der Ausblick geht weiter von einem soliden Wachstum aus. Analysten hatten hier allerdings mehr erwartet. 

Standard & Poors sieht für Hochtief die Übernahmeabsichten der spanischen Autobahngesellschaft Abertis schwierig für die Bonität und senkte den Ausblick von stabil auf negativ.

Novartis konnte die Prognosen der Analysten für das dritte Quartal übertreffen. 

Puma hat sein Konzernergebnis deutlich verbessert und den Ausblick erhöht. Der Umsatz soll in diesem Jahr um 14 bis 16 % steigen, der EBIT um 235 - 245 Mio. Euro. 

Die Commerzbank hat das Kurzziel der Lufthansa-Aktie von 21 auf 32 Euro angehoben. 

In den USA werden sich heute die Blicke auf eine Vielzahl von Unternehmensdaten richten. Die wichtigsten sind hier aufgeführt:

Die Wirtschaftstermine des TgesDie Wirtschaftstermine des Tges