Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kann die Wall Street den Dax stützen?Kann die Wall Street den Dax stützen?Marktgeschehen

16:00 Uhr

Aus den USA halten sich die Daten heute in Grenzen. Die 55,1 im Markit Einkaufsmanagerindex für das produzierende Gewerbe sollte man nicht überbewerten. Der ISM EInkaufsmangerindex ist doch wichtiger und erscheint morgen. So traute sich der Dow Jones dann doch nicht zu einem neuen Allzeithoch und produziert in den ersten Handelsminuten der Wall Street einen lupenreinen Umkehrstab im Stundenchart. Unter 24.790 gibt es bei 24.750 und vor allem bei 24.685 Unterstützungen. Bricht letztere, könnte eine größere Verkaufswelle starten. Aktuell ist das, was der Dow hier zeigt, eher seitwärts gerichtet. 

14:20 Uhr

Eine starke Performance zeigte zwischen Weihnachten und Neujahr Ripple. Nach zuletz etwas Seitwärtsgeschiebe, zeigt der Ichimoku im Stundenchart ein Kaufsignal. Neue Rekorde in Sicht?

12.30 Uhr

Nach seinem Ausflug unter die 12.811 handelt der Dax mittags knapp über der Marke. Erste Widerstände sind jetzt der Tenkan und Kijun aus dem Stunden-Ichimoku bei 12.845/900.
Stabilisiert sich der Dax nun? Ausgeschlossen ist das nicht. Die US-Future handeln leicht im Plus. Allerdings ist auch der Dow Jones aktuell im Stundenchart unter der Wolke zu finden. Wirklich bullish sieht der Ami also auch nicht aus. Erster Widerstand bei 24.790/830, Wichtiger Support bei 24.685.

10.30 Uhr

Der britische Einkaufsmanagerindex fürs verarbeitende Gewerbe enttäuscht mit 56,3. Erwartet wurden 58,0 Punkte.  Cable hält sich aber trotzdem weiter über dem Tageshoch vom Freitag. Sollte das Paar zurückfallen, wäre bei 1,3500/3485 Support zu finden. Verteidigt das Paar die 1,3545. könnte 1,3660 das Ziel sein

10 Uhr

Keine Überraschungen bei den Einkaufsmanagerindizes fürs produzierende Gewerbe aus Deutschland und der Eurozone. Mit starken 63,3 bzw. 60,6 Punkten wurde die erste Lesung bestätigt. Frankreich, Italien und Spanien enttäuschten hingegen, allerdings auf hohem Niveau. Der Dax kämpft mit der 12.811

Markt am Morgen

Der Dax bleibt angeschlagenDer Dax bleibt angeschlagen9 Uhr

Der Dax startet auf Future-Basis leicht im Plus ins neue Jahr, nachdem der deutsche Leitindex zwischen den Feiertagen gehörig unter Druck kam und die wichtige Marke bei 13.000 durchbrach. Die Erholung ist allerdings nicht weit gekommen. Der Kijun im Stundenchart bei 12.944 wartete als erste Widerstand und hielt bisher. Generell zeigt sich der deutsche Leitindex ohne Frage angeschlagen. Auf der Unterseite hält aber noch die wichtige 12.811.  Über der 12.944 warten mit der 13.005 und 13.077 zwei weitere wichtige Widerstände, ehe es für die Bullen wieder komfortabler werden würde. Unter 12.811 dürften bei 12.625 und 12.520 weitere Unterstützungen zu finden sein. 

Der Euro dürfte die Dax-Bullen eher ausbremsen, denn die Gemeinschaftswährung kostet inzwischen über 1,20 $ und Damit ist EURUSD zunächst bullisch. Bricht auch noch das Hoch bei 1,2092, könnte der Weg frei sein für 1,2210 und 1,2515.

Eine Rolle für den einigermaßen freundlichen Start des Dax dürfte der weitgehend freundlich Start des asiatischen Marktes spielen. Der Caixin Einkaufsmanagerindex aus China päsentierte sich mit 51,5 Punkten auf einem 4-Monats-Hoch und übertraf die Erwartungen. Die Börsen in Hongkong und Shanghai quittierten dies mit deutlichen Aufschlägen. Die anderen Börsen präsentierten sich ebenfalls im Plus. Ein Grund könnte das überraschende Angebot Nordkoreas gegenüber dem Süden sein. In Japan bleibt die Börse noch geschlossen. Sie startet erst am Donnerstag.

Die Rohstoffpreise zeigen sich meist freundlich

Folgende Termine sind heute zu beachten:

09.55 Uhr Einkaufmanagerindex prod. Gewerbe in Deutschland

10.00 Uhr Einkaufmanagerindex prod. Gewerbe in der Eurozone

10.30 Uhr Einkaufmanagerindex prod. Gewerbe in Großbritannien